Übersicht der AGs
AGs an der TSS Husum, 2. Halbjahr 2016/ 2017
  WAS? WER? WANN und WO?
Sport und Spiel Bewegte Pause Leon/ TSV Mo/ Di/ Mi in der 6. Stunde, Sporthalle 1 oder 3
  MiPau-Spiele Biggi Carstensen Mo-Do, 6. Stunde in A1 oder A2
  TSS rollt…zum Marathon Hr. Cardell ab Mai bis September 2017, siehe Glaskasten
  Volleyball Klasse 5-8 TSV/ Jesper und Kristof Fr., 7./8. Halle 2
       
Mix Foto-AG LU Mo in der A-Woche, 9./10. Stunde (Raum siehe Aushang)
  Robotik KT Mi, 7./8. in EDV 2
  Junior Ranger WP Do, 7.-10. (je nach Gezeiten)
  Medien Scouts (Oberstufe) FR je nach Projekt, siehe FR
  STORMBOTE - die Schülerzeitung Matthis (12e), BT Aushang siehe Fotolabor, Südtrakt
  Schulsanitäter Holger Schmidt Mi, 15-17 Uhr
  DELF-AG FI Fr, 7./8. N3
  Hausaufgabenbetreuung Hansen/ Carstensen Do, 7./8. S 03
  Terrarien-AG (2 Kurse) WZ/ MW Fr., 13.00-14.00
       
Chöre Chor 5 BU Di., 6. Stunde Aula
  Chor 6 HN Mi., 6. Stunde Aula
  Chor 7 WL Fr., 6. Stunde Aula
  Chor 8 BU/ HN Do., 6. Stunde Aula/ Mu 1
  Chor 9 JH Mo., 6. Stunde Aula
  Oberstufen-Chor WL Di., 7./8. Stunde Aula
  The Stormy Singers WL donnerstags 18:30-20:00 Aula
       
Instrumental-Gruppen Instrumentalkreis  Klasse 5/6 JH Fr, 7. Stunde Mu 2
  Streicher Kreismusikschule Burk-Färber Mo,15:15-16:15 Mu 1
  Orchester BU Mo, 9./10. Stunde Aula/ Mu 1
  Junior Big Band (ab Klasse 7) HN Do, 9./10.  Stunde Aula
  Salsa HN Fr, 7./8. Aula
  Big Band (ab Klasse 7) HN Di., 9./10. Stunde Aula
  AMARI SZI, die Balkan-Band Julia Mohr Mo, 9./10. Stunde Mu 2
  Samba-AG (ab Klasse 5) Fabian Nissen Mo, 9./10. Stunde Aula

 

DELF

DELF

DELF (Diplôme d'Études en Langue Française) ist das französische Sprachdiplom, das Dein Können in den Kompetenzen Sprechen, Leseverstehen, Hörverstehen und Schreiben testet und weltweit anerkannt ist. In vier Schwierigkeitsstufen kannst Du nachweisen, wie gut Du auf Französisch kommunizieren kannst:

 

A1 und A2: Elementare Kommunikation

B1: Kommunizieren über die eigene Erfahrungswelt, z. B. Hobbys, Vorlieben und Zukunftspläne

B2: Argumentieren und Erörtern

 

Aufgrund seines hohen Praxisbezugs wird das DELF-Diplom vor allem bei Bewerbungen für Auslandspraktika und internationale Studiengänge gerne gesehen!

Die DELF-Prüfung kann mehrmals im Jahr in verschiedenen Städten in Schleswig-Holstein abgelegt werden.

Welche Schwierigkeitsstufe dabei für Dich in Frage kommt, entscheidest Du - wir unterstützen Dich dabei in der DELF-AG der TSS.

 

Fotografie

Foto-AG | K. Lundt

Informationen zur Foto-AG und Beispiele unseres Treibens findet man auf unserem Blog: Klick mich! 

Robotik

 

Wer? Alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse

Wann? Mittwochs, 7.-8.

Wo? Computerraum 2

Leitung? KT

Kontakt? 

Inhalt?
Mit Hilfe der Lego-Mindstorm-Serie bauen und programmieren wir Roboter, die bestimmte Aufgaben erfüllen sollen. Ein programmierbarer Baustein bildet dabei das Zentrum, er kann Motoren und Sensoren steuern und auswerten.
Was schwierig klingt, ist eigentlich ganz einfach. Denn programmiert wird am PC nicht in einer Programmiersprache, sondern mit kleinen Tafeln, von denen jede unterschiedliche Befehle enthält und die einfach auf dem Monitor hintereinandergepackt werden. Der kleine Roboter führt dann genau das aus.
Neben dem Spaß am Basteln, Friemeln und Knobeln gibt es auch noch einen Wettbewerb, an dem wir teilnehmen können. Landesweit werden bestimmte Aufgaben vorgegeben, die innerhalb von mehreren Wochen gelöst werden müssen und deren Ergebnis bei einem Treffen mehrerer Schulen vorgetragen wird.

 

Colloquium Latinum

COLLOQUIUM LATINUM-AG | KE und FR

Medienscouts

Das Peer-to-Peer-Projekt „Medienscouts“ (ab Kl. 10)

In Zeiten zunehmender Digitalisierung wandelt sich die Medienwelt von Kindern und Jugendlichen derart rasant, dass Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer der Entwicklung kaum zu folgen in der Lage sind.

Umso wichtiger ist es daher, stets den Austausch mit Schülerinnen und Schülern zu suchen, um angemessen sowohl über Vorteile, wie auch über Nachteile und Gefahren moderner Medien und Kommunikationsformen im Unterricht zu sprechen. Dabei zeigt sich jedoch, dass dieses oft ein sehr schwieriges Unterfangen ist, weil Kinder und Jugendlichen ihren Eltern, Erziehern und Lehrern oft eine mangelnde Medienkompetenz und/oder eine per se sehr negative Grundeinstellung modernen Medien gegenüber unterstellen; sie sind daher nur mäßig bereit, Ratschläge und Warnung zu akzeptieren.

Aus diesem Grund hat sich die Theodor-Storm-Schule dazu entschieden, zusätzlich zur curricular verankerten Medienkompetenzbildung im Unterricht auch Peer-to-Peer-Projekte im Rahmen der Medienprävention einzusetzen. Die Peers fungieren dabei als Bindeglied zwischen den Medienwelten und Ansprüchen an eine angemessene Mediennutzung von Lehrerinnen und Lehrern (LuL) sowie den SuS.

Die Medienscouts sollen zum einen Projekte zu unterschiedlichen Schwerpunkten (siehe Medienkonzept) in den Klassen 5, 6 und 7 sowie ab dem SJ 2017 auch in den vierten Klassen benachbarter Grundschulen im Rahmen der Medienprävention durchführen, zum anderen Schulungen von Kolleginnen und Kollegen hinsichtlich der Lebens- und Medienwelt von Kindern und Jugendlichen abhalten.

Aus diesen Gründen sind Oberstufenschüler besonders geeignet: Für die jüngeren SuS sind sie „coole“ Vorbilder, die sich aufgrund einer gewissen Reife auch in die Rolle von LuL hineinzuversetzen in der Lage sind und diesen so auch „digitale Mentoren“ sein können.

 

  • Klasse 5
  • Projekt Medienscouts I: Smartphones & soziale Netzwerke
  • Ziel :              Angemessener Umgang mit dem Smartphone & den sozialen  Netzwerken, Vermittlung der Grundlagen des Datenschutzes
  • Produkt: „Klassen-Knigge“ à Medienpass

 

  • Klasse 6
  • Projekt Medienscouts II: Zocken & Kaufen
  • Ziel: kundiges Spielen und Youtube

 

  • Klasse 7
  • Projekt Medienscouts III: „Alles, was wichtig ist“
  • Ziel: Angemessener und bewusster Umgang mit den modernen Medien;  Umfrage zur Mediennutzung an unserer Schule, Suchtprävention, Cybermobbing, Datenschutz, straf­rechtlicher Rahmen
  • Produkt: Ein umfangreicher Präsentationsabend mit allen siebten Klassen sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte.

 

  • Klasse 4
  • Projekt Medienscouts 0: Das Handy(netz)  für Grundschüler
  • Ziel: Vermittlung von Vorteilen und Gefahren des Smartphones / Internets
Junior-Ranger


Wer?     Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, die Interesse an Natur und  den Lebensraum Wattenmeer haben

Wann?   donnerstags, 7.-10. Stunde (Termine abhängig von Gezeiten und Jahreszeit)

Wo?       Im Nationalpark oder in der Schule

Inhalte? Exkursionen in den Nationalpark Wattenmeer z.B. Watterkundung, Vogelkiek, Brutvogelbeschilderung und Salzwiesenexkursion, … alles in Begleitung von „echten“ Nationalpark-Rangern
außerdem Exkursionen ins Nationalparkhaus Husum,  Multimar, …

Abschluss?  Wattrallye, bei der die angehenden Junior-Ranger ihr erworbenes Wissen ihren Mitschülern näherbringen, bevor sie zu offiziellen Junior-Rangern ausgezeichnet werden.

Leitung? Frau Westphal (WP)

Kontakt?   silke.westphal@gmx.de

Segeln

SEGEL-AG - Wir stechen wieder in See!

Seit Mittwoch, den 08.02.17 findet die Segel-AG wieder statt.

Von 15:30 bis 17:30 Uhr treffen sich die Opti-Segler der Klassenstufe 5 und 6

und von 17:00 bis 19:00 Uhr die Jollen-Segler ab der 7ten Klasse.

Wir segeln im Außenhafen und vor dem Dockkoog in Kooperation mit dem HSrV-Husum.

Es sind nur noch wenige Plätze frei. Wenn Ihr Lust habt Segeln zu lernen, könnt Ihr Euch über die VHS oder bei mir anmelden.

J. Ostergaard

 

Schulsanitäter

Terrarien

Wer? Alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse

Wann? Freitags 13:00 Uhr und jede erste große Pause

Wo? BIO I und Biologiesammlung

Leitung? Frau Mews (MW), Frau Petersen (PE), Herr Oestergaard (OE) und Herr Wenzel (WZ)

Kontakt? Bei einem der oben genannten Lehrer

Was treiben wir?

Die Terrarien-AG beschäftigt sich mit der artgerechten Pflege und dem Umgang von verschiedenen Tierarten im Terrarium. Sie bietet Schülerinnen und Schülern eine Chance, exotische Tiere kennenzulernen und sich mit ihrer Lebensweise auseinanderzusetzen.
Die Schüler lernen, dass die Pflege der anspruchsvollen Lebewesen  mehr bedeutet, als die Tiere in die Hand zu nehmen, denn „Streicheltiere“ sind unsere Pfleglinge sicher nicht. So gehört die Fütterung in abwechselnden kleinen Gruppen zu den täglichen Aufgaben der AG, während größere Pflegemaßnahmen wie Reinigung und Umgestaltung der Terrarien und die direkte Beschäftigung mit den Tieren bei den wöchentlichen Treffen zu erledigen sind. Die Treffen dauern in der Regel von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, können aber, falls größere Arbeiten nötig sind oder die Motivation hoch ist, auch mal später enden.
Derzeit pflegen wir Reptilien (Bartagamen, Kornnattern, Schmuckschildkröten), Amphibien (Axolotl), Weichtiere (Achatschnecken) und auch Säugetiere (Mongolische Wüstenrennmäuse). Ein paar weitere Tierarten sind in der Planung.
Derzeit besitzt die AG mehr als 20 Mitglieder, was bedeutet, dass wir keine weiteren Mitglieder aufnehmen können. Es lohnt sich aber uns zu Anfang der Schulhalbjahre zu besuchen, da erfahrungsgemäß immer ein paar Schülerinnen und Schüler ausscheiden.